2008

IDYLLE

Fotos, analog/Dunkelkammerarbeit,  Installation

Idylle, ein Synonym für Harmonie, Glück und Frieden oder eine opferbereite Realitätsflucht?

Wir halten oft an einem in uns gespeicherten Bild der Sehnsucht fest und in der Fotografie ist es leicht, solche Bilder zu kreieren. Doch was steckt dahinter? Selbstbetrug, Verbiegung, Angst, Brutalität?

Die Vielschichtigkeit symbiotischer Beziehungen zur Aufrechterhaltung der Idylle wird durch Doppelbelichtungen  von selbstentwickelten analogen Fotografien zum Ausdruck gebracht.

 

 

Fotos, analog/Dunkelkammerarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.